Jeder Mensch hat Ziele, die er verfolgen möchte. FĂŒr den einen ist es mehr zu reisen. Der NĂ€chste hat ganz andere Ziele und möchte seine Arbeit effizienter gestalten oder endlich mehr Ruhe in sein Leben bringen. Aber wie soll das funktionieren, wenn der Alltag immer so hektisch ist? Und da fĂ€ngt das Problem an!

Durch den hektischen Alltag kommt bei vielen Menschen die Achtsamkeit zu kurz. Sie gehen weder mit sich, noch mit ihren Mitmenschen achtsam um. Da sitzt man mit Freunden oder der Familie bei einem gemĂŒtlichen Abendessen und kann es nicht bewusst genießen, weil sich stĂ€ndig Gedanken bezĂŒglich der Arbeit usw. aufdrĂ€ngen.

Das Buch, das man seit ewigen Zeiten lesen wollte, verstaubt im Regal, weil scheinbar einfach keine Zeit dafĂŒr da zu sein scheint. Plötzlich hat man das GefĂŒhl, selbst auf der Strecke zu bleiben. Dabei hat man doch noch so viele WĂŒnsche und Ziele, die umgesetzt werden wollen. Will man das alles ĂŒberhaupt noch, so wie es jetzt ist? Das Achtsamkeit Journal kann dabei helfen, sich seinem Alltag wieder mehr bewusst zu werden. Dabei kann es sogar genauso entspannend und kraftspendend sein, wie eine Yoga Stunde.

Tagebuch schreiben, macht glĂŒcklich

Um mit dem Achtsamkeit Journal beginnen zu können, braucht es nicht viel. Ein einfaches Notizbuch in der GrĂ¶ĂŸe A5 oder ein Bullet Planer und ein Kugelschreiber reichen schon aus. Wenn du noch nicht weißt, ob das Journaling etwas fĂŒr dich ist, musst du natĂŒrlich nicht gleich das Teuerste und schönste Notizbuch kaufen. Allerdings kann ein schönes Achtsamkeit Journal natĂŒrlich auch dazu beitragen, dass man seine Erlebnisse usw. gerne aufschreibt und langfristig am Ball bleibt. Das Journaling oder auch Tagebuch schreiben bietet nĂ€mlich viele positive Effekte.

Schreiben braucht viel Zeit oder?

Nein! Es reicht schon aus, wenn du tĂ€glich nur ein paar Minuten Zeit investierst, um in dein Achtsamkeit Journal zu schreiben und dich besser zu fĂŒhlen! Das Ziel des Journalings ist es, die eigene mentale Gesundheit zu stĂ€rken und die Lebensfreude zu fördern. DafĂŒr schreibt man seine Gedanken und GefĂŒhle auf und wird sich wĂ€hrenddessen darĂŒber bewusst, wie man sich wirklich fĂŒhlt, was einem vielleicht gerade fehlt, was einem gut tut usw.

Auch interessant:  Gibt es achtsame GruppenĂŒbungen?

Das Journaling sehr hilfreich und gesundheitsfördernd ist, ist aus der Psychotherapie schon lĂ€ngst bekannt. Das Tagebuchschreiben, ist eine anerkannte Therapieform. Sie kann dabei helfen, Lösungen fĂŒr Probleme zu finden. Gleichzeitig hilft das Tagebuch dabei sich bewusster mit seinem Alltag auseinanderzusetzen.

Welche Vorteile bietet ein Achtsamkeit Journal?

  • Es braucht nur wenige Minuten pro Tag, um seine Gedanken und GefĂŒhle zu ordnen.
  • Es braucht keine Vorbereitung, keine schöne Schrift und kein Schreibtalent.
  • Es ist einfach und kostengĂŒnstig.
  • Es wird lediglich ein Stift und ein Notizbuch benötigt, um seine Gedanken niederzuschreiben.
  • Es ist flexibel und kann jederzeit und ĂŒberall genutzt werden.
  • Es hilft das Gedankenchaos zu sortieren
  • Es hilft sich besser kennen- und verstehen zu lernen.
  • Es wird leichter in der Gegenwart anzukommen und mit der Vergangenheit abzuschließen.
  • Es setzt unbewusste KrĂ€fte frei.
  • Es hilft Wut, Trauer und Angst zu verarbeiten.

Welche Wirkungen hat ein Achtsamkeit Journal?

  • Mehr Zufriedenheit
  • Weniger Stress
  • Besserer Schlaf
  • Verbessert das Wohlbefinden
  • Mehr Dankbarkeit
  • Besseres SelbstwertgefĂŒhl
  • Bessere psychische Gesundheit
  • Weniger Stimmungsschwankungen
Achtsamer werden durch ein Achtsamkeit Journal
Achtsamer werden durch ein Achtsamkeit Journal

Tipps fĂŒr den Anfang

Wie soll man mit so einem Achtsamkeit Journal anfangen? Was soll ich denn schreiben? Dies sind besonders hĂ€ufige Fragen, die sich Tagebuchschreiber zu Beginn stellen. SpĂ€ter fallen ihnen dann immer mehr Dinge ein, die sie aufschreiben können. Das können lustige, aber auch traurige Momente im Leben sein. Es können die eigenen Gedanken sein, wie zum Beispiel immer wiederkehrende Gedanken. FĂŒr das Journaling gibt es verschiedene AnsĂ€tze. So ist es zum Beispiel auch möglich, ein Journal fĂŒr sein persönliches GlĂŒck zu fĂŒhren. Darin kann man beispielsweise schreiben, was einen an diesem Tag glĂŒcklich gemacht hat und wofĂŒr man dankbar ist. Dankbarkeit ist fĂŒr viele Menschen der SchlĂŒssel zum GlĂŒck.

Lasse das Achtsamkeit Journal zu deiner Routine werden

Damit der Mensch sich an eine Routine gewöhnen kann, braucht er 21 aufeinanderfolgende Tage. Dann geht die neue Gewohnheit in Fleisch und Blut ĂŒber. Was möchtest du durch das Journaling erreichen? FĂŒhre dir dies immer wieder vor Augen. Dann wirst du am Ball bleiben und es wird dir leichter fallen, dein Achtsamkeit Journal zu fĂŒhren.

Auch interessant:  Achtsamkeit Podcast fĂŒr ein entspanntes Leben

Nachdem du ein paar Wochen tĂ€glich in dein Notizbuch oder deinen Bullet Planer geschrieben hast, ĂŒberprĂŒfe deine Fortschritte. Was hat sich fĂŒr dich persönlich verĂ€ndert, seitdem du Tagebuch schreibst? Hat sich vielleicht auch etwas bei deinen Mitmenschen verĂ€ndert? Wenn du deine Fortschritte bemerkst, wirst du merken, dass sich das Journaling fĂŒr dich lohnt und du wirst es weiterhin durchfĂŒhren wollen.

Du hast noch keine Idee fĂŒr dein Journal? Welche Form du wĂ€hlst, bleibt natĂŒrlich dir selbst ĂŒberlassen und ist von deinen individuellen Zielen abhĂ€ngig. Wie wĂ€re es mit einem Dankbarkeits-, Karriere-, Selbstliebe- oder Mut-Journal?

Wichtige Fragen, die du in deinem Journal beantworten kannst, könnten zum Beispiel folgende sein:

  • Was ist passiert?
  • Was hat mein negatives SelbstgesprĂ€ch ausgelöst?
  • Wer war zu dem Zeitpunkt anwesend?
  • Wie habe ich auf das negative SelbstgesprĂ€ch reagiert?
  • Was habe ich danach gemacht?
  • Wie habe ich mich gefĂŒhlt?
  • Hat sich mein Verhalten verĂ€ndert?
  • Hat die VerhaltensĂ€nderung geholfen oder mir geschadet?

Besonders beliebt ist das 5-Minuten-Journaling

Dabei beantwortet man tÀglich folgende Fragen:

  • Wie war mein Tag?
  • Was ist heute passiert?
  • Was ist heute gut gelaufen?
  • Was ist heute nicht so gut gelaufen?
  • Was kann ich kĂŒnftig besser machen?
  • WofĂŒr war ich heute dankbar bzw. bin ich dankbar?
  • Welche Ziele möchte ich als nĂ€chstes erreichen?

Mit Hilfe dieser Fragen wird es dir leichter fallen mit einem Achtsamkeit Journal zu beginnen. Falls du bestimmte Ziele erreichen möchtest, kannst du in dein Journal auch To-do Listen schreiben. Setze dir jedoch nicht mehr als 10 kleine Ziele pro Woche. Schließlich brauchst du auch noch Zeit, um dich zu entspannen.

Liebevoll gestaltete Vorlagen fĂŒr Ihr Achtsamkeit Journal finden Sie in unserem E-Book *klick*