Eifersucht betrifft oft Menschen, die ein mangelndes Selbstbewusstsein haben. Sobald der eigene Partner oder die Partnerin einem anderen hinterher schaut, brodelt es im Inneren. Eifersucht ist wie ein kleines fieses Monster. Sobald es sich bemerkbar macht, wird es durch Gedanken daran, immer größer. Das Ergebnis davon ist, dass man sich nur noch schlechter fühlt. Aber wie kann man die nagende Eifersucht bekämpfen?

Welche mentalen Fallen führen zu Eifersucht?

Jeder Mensch war bestimmt schon einmal eifersüchtig auf jemand anderen. Eine gesunde Eifersucht ist auch völlig in Ordnung. Oftmals gibt es jedoch gar keinen Grund, um eifersüchtig zu sein. In diesem Fall kann dieses Gefühl sogar die Partnerschaft belasten. Aber wie kommt es überhaupt zur Eifersucht?

Sie ist ein Gedankenkonstrukt. Wenn der Partner einer anderen Frau hinterher schaut oder die Partnerin einem anderen Mann, muss da überhaupt nichts hinter stecken. Vielleicht findet Ihr Partner diese Person nicht einmal sonderlich interessant. Ihre Gedanken schweifen jedoch in eine andere Richtung. Sie formulieren die Wahrheit gedanklich um. Sie erzählen sich eine Geschichte, die nicht der Wahrheit entstammt. Vielleicht leiden Sie an Verlustangst und denken so etwas wie: „Ich werde meinen Partner verlieren!“ Oft haben Menschen mit einem geringen Selbstwertgefühl solche Gedanken.

Eifersüchtige Menschen belasten oftmals die Beziehung, indem sie eifersüchtige Verhaltensweisen an den Tag legen. „Was? Du willst schon wieder ohne mich ausgehen? Du gehst mir fremd! Gib es doch endlich zu!“ Dabei ist gar nichts passiert. Eifersüchtige bemerken häufig erst im Nachhinein, dass sie sich ungerecht verhalten haben. Sie leiden unter diesen Gefühlen und fragen sich dann, wie Sie die Eifersucht bekämpfen können.

Für Eifersucht gibt es verschiedene Ursachen

Kinder reagieren häufig eifersüchtig auf ihre Geschwister, wenn ein Elternteil gefühlt mehr Zeit mit den Geschwistern verbringt. Erwachsene werden eifersüchtig auf Personen, die das Interesse des Partners wecken oder die vielleicht besondere Fähigkeiten haben oder bei anderen sehr gut ankommen. Der Grund dafür ist, dass man die eigenen Beziehungen durch diese Personen gefährdet sieht.

Auch interessant:  Was bringen kostenlose Achtsamkeitsapps?

Eifersucht setzt sich aus vielen als unangenehm erlebten Gefühlen zusammen. Da ist die Verlustangst, die Wut, die Angst, dass sich alles ändert, wenn der Partner nicht mehr da ist, Demütigung, Trauer usw. Deshalb sollte man die Eifersucht bekämpfen.

Eifersucht ist in den Genen verankert

Laut einer Studie aus dem Jahr 2013 ist ein Drittel der Eifersucht durch die Gene bestimmt. Allerdings haben auch andere Faktoren Einfluss auf dieses nagende Gefühl. Der Betrug des ehemaligen Partners, ein zu geringes Selbstwertgefühl und negative Erfahrungen können Einfluss darauf haben, wie eifersüchtig man ist. Wenn ein Partner schon mal fremdgegangen ist, ist Mistrauen vorprogrammiert. Die Eifersucht ist in diesem Fall nur sehr schwer bewusst zu kontrollieren.

Eifersucht ist eine normale Reaktion, für die man sich nicht schämen muss. Sie will uns dabei helfen, unsere Beziehungen aufrechtzuerhalten.

Wieso ist Eifersucht nicht gut für unser Wohlbefinden?

Spätestens, wenn die Eifersucht überhandnimmt, ist Streit vorprogrammiert. Streit führt zu Stress und Stress schadet dem Wohlbefinden. Irgendwann schaut man den Partner an, der genervt mit den Augen rollt. Wer will sich auch schon vorwerfen lassen, dass er ein Fremdgeher ist, obwohl er gar nichts gemacht hat. Das lässt sich auf lange Sicht niemand gefallen und die Beziehung könnte tatsächlich nur aufgrund der Eifersucht des Partners ein trauriges Ende finden. Beim Eifersucht Bekämpfen kann der Partner helfen.

Als Betroffener oder Betroffene werden Sie krank vor Eifersucht, wenn Sie sie nicht bekämpfen und sich immer wieder vorstellen, wie Ihr Partner Sie betrügt. Dieses Gedankenkonstrukt wird, obwohl es nicht der Realität entspricht, irgendwann für Sie wahr werden. Hinter jeder Person lauert dann eine Gefahr. Sie werden ständig Angst davor haben, Ihren Partner zu verlieren.

Es ist völlig in Ordnung, wenn Sie hin und wieder eifersüchtig sind. Aber Sie müssen sich Ihrer Eifersucht nicht machtlos hingeben. Sie können Sie kontrollieren.

Wie kann die Achtsamkeit mir helfen, die Eifersucht zu bekämpfen ?

Sie können Ihre Eifersucht bekämpfen, wenn Sie Ihre Gedanken auf Ihren Wahrheitsgehalt überprüfen. „Mein Partner betrügt mich!“ Stimmt das wirklich? Er steht doch gerade neben Ihnen. Wie kann er Sie da betrügen?

Auch interessant:  Achtsamkeit Sprüche - der Wochenkalendar

Wenn Sie spüren dass die Eifersucht in Ihnen aufsteigt, schauen Sie sich das giftige Monster genau an. Spüren Sie in Ihren Körper hinein. Wo spüren Sie diese unangenehmen Gefühle? Im Bauch, in der Brust? Machen Sie einen kleinen Körperscan. Schreiben Sie diese Gefühle auf. So fokussieren Sie sich auf eine andere Aufgabe und können sich beruhigen. Zudem werden Sie Ihre Denkmuster besser wahrnehmen und können Sie bearbeiten.

Suchen Sie nach positiven Dingen in Ihrer aktuellen Beziehung. Denken Sie nicht darüber nach, was Ihr Ex-Partner mit Ihnen gemacht hat. Ist Ihre Beziehung wirklich in Gefahr? Haben Sie Ihren Partner in letzter Zeit vernachlässigt und er verbringt deshalb viel mehr Zeit mit anderen? Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Beziehung ernsthaft bedroht ist, sprechen Sie Ihren Partner darauf an.