Wenn Sie in vielen Social-Media-Networks unterwegs sind oder gar online arbeiten, wissen Sie, dass es gar nicht so leicht ist, zur Ruhe zu kommen. Schließlich passiert sekündlich etwas Neues im World Wide Web. Vielleicht haben Sie Angst, etwas zu verpassen, und werden dadurch unruhig. Im heutigen Beitrag geht es darum, wie Ihnen mentale Gesundheits-Apps dabei helfen können, wieder etwas mehr zur Ruhe zu kommen. Schließlich ist vor allem Ruhe bzw. das regelmäßige Abschalten wichtig, für Ihre mentale Gesundheit.

Instagram nimmt zu viel Zeit in Anspruch?

Wenn Sie ein Instagram Influencer oder Social Media Manager sind, wissen Sie, wie viel Zeit Instagram in Anspruch nimmt. Diese viele Zeit, die Sie dort verbringen, kann viel Stress verursachen und sogar den Blutdruck in die Höhe treiben oder mentale Erkrankungen hervorrufen. Verschaffen Sie sich etwas Leerlauf im Kopf und reagieren Sie nicht, sobald eine Push-Nachricht auf Ihrem Handy erscheint. Diese können Sie mit Hilfe der Einstellungen in der App sogar ganz leicht auf stumm stellen. So verbringen Sie dann nur noch Zeit auf Instagram, wenn Ihnen wirklich danach ist.

1. Schalten Sie die Push-Mitteilungen für Instagram auf stumm

Sie können innerhalb der App die Stummschalte-Funktion nutzen. Schalten Sie die Push-Mitteilungen für 15 Minuten bis zu 8 Stunden auf stumm. Sobald die Zeit abgelaufen ist, bekommen Sie wieder Push-Nachrichten. Wenn Sie möchten, können Sie die Push-Nachrichten jedoch auch gänzlich auf stumm schalten.

2. Sind Sie sich darüber bewusst, wie viel Zeit Sie auf Instagram verbringen?

Dies können Sie ebenfalls in der App herausfinden. Sie verbringen zu viel Zeit auf Instagram? Dann können Sie in Ihren Aktivitäten festlegen, wie viel Zeit Sie auf Instagram verbringen möchten. Sobald die Zeit abgelaufen ist, erhalten Sie eine Nachricht. Jetzt ist es Zeit für eine Pause! Damit bleibt Ihnen dann mehr Zeit, um sich um Ihre Gesundheit zu kümmern. Viele Patienten nutzen heutzutage eine Gesundheits-App und machen regelmäßig Ihre Übungen, um gesund zu werden, zu bleiben oder Gewicht zu verlieren.

3. Blockieren Sie negative Kommentare auf Ihrem Instagram Account

Instagram ist eigentlich ein freundlicher Ort, allerdings gibt es leider auch dort immer mal wieder negative Hasskommentare. Diese können laut den Krankenkassen ernsthaft krank machen und zu mentalen Krankheiten führen. Oft hilft dann nur noch eine Therapie, um wieder auf die Beine zu kommen. Nutzen Sie Ihre Chancen und schalten Sie negative Kommentare einfach ab! Unter dem Punkt Privat und Sicherheit können Sie festlegen, auf welche Wörter Instagram reagieren und diese automatisch sperren soll. So sind Sie in Zukunft vor negativen Kommentaren geschützt.

4. Fokussieren Sie sich nicht auf Ihre Likes

Vielleicht sind Sie Teil einer Testgruppe. Instagram versteckt seit geraumer Zeit bei vielen Usern die Likes für Posts. Damit soll erreicht werden, dass die Nutzer, sich nicht zu sehr auf die Likes fokussieren. Es kann nämlich ganz schön frustrierend sein, wenn ein Bild wenige Likes erhält. Achten Sie lieber auf die positiven Kommentare. Das ist für Ihre mentale Gesundheit viel besser als die Likes zu beobachten.

5. Planen Sie Ihre Inhalte für Instagram im Voraus

Manchmal gibt es Tage, an denen man einfach keine Lust oder Zeit für Social Media hat. Sie können Ihre Instagram Posts im Voraus anlegen und erst zu einer bestimmten Zeit, automatisch veröffentlichen lassen. So können Sie Ihre Beiträge im Voraus für eine Woche oder mehr planen, statt täglich Zeit auf Instagram verbringen zu müssen.

Auch interessant:  Wozu braucht man ein Meditationskissen?

6. Richte Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihre Aufgaben

Wenn Sie ein Google Pixel Smartphone besitzen, können Sie Ihre Apps auf Grau schalten. Das hilft Ihnen, den Aufgaben und Anwendungen Aufmerksamkeit zu schenken, die es wirklich brauchen. Dadurch müssen Sie zudem nicht die ganze Zeit darüber nachdenken, was als nächstes ansteht. Ihre Gedanken können also zur Ruhe kommen. Tippen Sie dafür auf Einstellungen, Entwickleroptionen, Farbraum simulieren und dann auf Farbenblindheit. So macht es gleich viel weniger Spaß, Fotos oder Videos zu schauen.

Schenken Sie sich Momente der Ruhe

Mentale Gesundheits-Apps, die Krankenkassen teilweise auch Ihren Versicherten empfehlen, können Ihnen im hektischen Arbeitsalltag ein paar Momente der Ruhe schenken. Im folgenden beschreiben wir Ihnen unsere Favoriten.

7. Beruhigen Sie Ihren Geist mit Headspace

Headspace hält für Sie hunderte von Meditationen bereit. Mittlerweile ist diese mentale Gesundheits-App auch auf Deutsch erhältlich. Manche Meditationen dauern nur fünf Minuten. Sie helfen gegen Angst und Stress, können Ihnen aber auch das Einschlafen erleichtern.

Innerhalb von 30 Tagen hilft die App dabei, den Stresslevel um über 30 Prozent zu senken. Bereits nach 4 Meditationen sinkt das Risiko einen Burnout zu erleiden, um 14 Prozent. Aber auch, wenn Sie die medizinische Diagnose Burnout bereits erhalten haben, kann Ihnen die App helfen.

8. Fabulous hilft Ihnen, gesunde Gewohnheiten zu entwickeln

Fabulous hilft Ihnen dabei, mental und körperlich gesund zu bleiben oder zu werden, in dem Sie gesunde Gewohnheiten entwickeln. Mithilfe dieser Gesundheits-App lernen Sie sich Ziele zu stecken und Sie zu realisieren. Sie vergessen ständig zu trinken oder zu essen? Fabulous erinnert sie gerne daran. Die App begleitet Sie durch den ganzen Tag. Gleichzeitig lernen Sie auch wissenschaftliche Inhalte zu den Themen Gesundheit, Ernährung und Psychologie kennen.

9. Kommen Sie zur Ruhe mit der Noisli App

Der Rasenmäher Ihres Nachbarn nervt? Sie können sich aufgrund nerviger Umgebungsgeräusche kaum konzentrieren? Mithilfe der Noisli App können Sie sich Ihre eigenen Lieblingsgeräusche zusammenstellen. Vielleicht möchten Sie lieber die Hintergrundgeräusches eines Cafés oder das Rauschen des Meeres hören als den Rasenmäher des Nachbarn.

10. Mit der Aloe Bud App halten Sie Ihre Gedanken fest

Sie kennen das, Sie möchten sich auf etwas konzentrieren und schon jagt ein Gedanke den nächsten. Mit der Aloe Bud Gesundheits-App erhalten Sie eine Anwendung für Ihre mentale Gesundheit. Schreiben Sie Ihre Gedanken nieder und organisieren Sie sie. Sie können auch kurz über Ihre Gedanken reflektieren oder Sie später noch einmal genauer betrachten. So bekommen Sie endlich den Kopf frei. Falls Sie nicht wissen, was Sie schreiben sollen, stellt Ihnen Aloe Bud auch gerne Fragen.

11. Mit der Moment App reduzieren Sie die Zeit, die mit Ihrem Smartphone verbringen

Instagram, Facebook, E-Mails, Fotobearbeitung und das Anschauen von Videos und Co. verbraucht sehr viel Zeit. Mit der Moment App reduzieren Sie gezielt die Zeit, die mit Ihrem Smartphone verbringen. So nutzen Sie Ihr Handy nur noch auf eine gesunde Art und Weise. Sie haben dann mehr Zeit, um sich den wirklich wichtigen Dingen des Lebens zu widmen wie zum Beispiel Ihrer Gesundheit.

Auch interessant:  Meditation - Warum nutzen es 80 Prozent der Titanen?

12. Die DeskJob App nimmt Ihnen den Stress

Wir alle wissen, wie anstrengend die Zeit vom Computer oder am Handy sein kann. Wir bekommen eine schlechte Körperhaltung. Zu wenig Bewegung schadet dem Körper und der Psyche. Es ist also sehr wichtig, dass wir uns regelmäßig dehnen und bewegen. Die DeskJob App erinnert Sie daran, wenn es Zeit für eine Pause wird und Sie sich ein wenig bewegen sollten.

Investieren Sie täglich Zeit in Ihre körperliche und mentale Gesundheit. Das ist die beste Vorsorge, um sich vor Krankheiten zu schützen!


Typische Fragen zum Thema Achtsamkeit

Wir haben typische Fragen, die uns oft erreichen, zusammen getragen. Wenn Ihre Frage noch nicht dabei ist, dann freuen wir uns auf einen Kontakt.

Kann ich auch Achtsamkeitskurse von Zuhause aus machen?

Ja! Es gibt einige Kurse die auch online angeboten werden. Der Vorteil von Online Kursen ist, dass Sie ihn immer und überall auf Ihrem Smartphone mit dabei haben können und so in Ihrer eigenen Zeit die Materialien durchgehen können.

Ich will anfangen zu meditieren – wie gehe ich das am besten an?

Nehmen Sie sich vor dem Schlafengehen 10 Minuten Zeit. Setzen Sie sich auf einen Stuhl und nehmen Sie Ihren Körper war. Spüren Sie einfach nur wie sich Ihre Beine anfühlen, Ihre Arme, Ihr Kopf. Spüren Sie wie Ihr Kopf an der Stuhllehne anliegt oder wie Ihre Füße auf dem Boden stehen? Wie fühlt sich Ihr Atem an? Diese 10 Minuten vor dem Schlafengehen sind ein guter Anfang für einfache Meditationen um sich langsam an die Materie heranzuführen. Für eine detaillierte Antwort lesen Sie am besten unseren Artikel „Meditation für Anfänger„.

Ich möchte achtsamer werden – aber es ist so schwer, meinen inneren Schweinehund zu überwinden – was kann ich tun?

Generell empfehlen wir Ihnen, sich selber daran zu erinnern eine achtsame Übung durchzuführen. Wir nennen es liebevoll “die achtsame Erinnerung”. Suchen Sie sich ein Objekt und platzieren Sie es irgendwo, sodass Sie es täglich sehen. Immer wenn Sie es sehen werden Sie daran erinnert eine achtsame Übung durchzuführen. Sie werden merken mit der Zeit stellt sich eine Routine ein und die achtsame Erinnerung wird nicht mehr von Nöten sein.

Ich glaube ich habe eine Depression, wie kann ich mir sicher sein?

Absolute Gewissheit können Sie natürlich nur von einem entsprechend ausgebildeten Arzt bekommen, aber eine erste Indikation können Sie auch schon von Zuhause bekommen. Am geeignetsten sind dafür Depressions Selbsttests, die auch von Ärzten anerkannt wurden oder veröffentlicht wurden. Wir von Gardens of Zen haben so einen und es gibt ihn kostenlos zu unserem E-Book und Taschenbuch dazu! Er wurde nach dem BDI-II Standard entwickelt und wird international von Ärzten anerkannt